Tag des Apfels

Tag des Apfels

Wie gesund Äpfel sind, das ist schon lange bekannt und so heißt es:

An apple a day keeps the doctor away (Ein Apfel am Tag hält den Doktor fern).

Und so gesund wie Äpfel für uns sind, wundert es wohl nicht, dass dem Obst auch ein eigener Tag gewidmet ist. Und zwar der 11. januar, dann ist Tag des deutschen Apfels. Auch in Österreich gibt es einen Tag des Apfels, in unserem Nachbarland wird dieser aber am 2. Freitag im November begangen. Und in der schweiz ist es der dritte Freitag im September, der dem Obst gewidmet ist.

Äpfel sind gesund, denn sie haben viele Vitamine. Und sie lassen sich nicht nur pur essen, sie passen auch zum Obstsalat, lassen sich zu Brei und Kompott verarbeiten oder auch auspressen und zu Apfelsaft verarbeiten.

Inzwischen gibt es auch mehr als 5000 verschiedene Apfelsorten. Von säuerlichen Äpfeln bis hin zu süßen Äpfeln ist da alles mit dabei. Es gibt inzwischen sogar spezielle Apfelsorten für Diabetiker. Aber es werden nicht nur neue Apfelsorten gezüchtet, es gibt auch Landwirte, die sich dem Erhalt alter Apfelsorten widmen. Natürlich sind nicht alle 5000 Sorten immer und überall erhältlich, aber die meisten Supermärkte bieten rund ums Jahr immer eine Handvoll Sorten zur Auswahl an. Fast immer gehört der besonders beliebte Elstar und auch der Braeburn ist häufig zu finden. Es gibt sechs beliebte Apfelsorten in Deutschland, die gleich 50 Prozent der Produktion ausmacht.

Wie Gesund ein Apfel ist, das hängt auch von der Sorte ab. So gibt es die Apfelsorte Freiherr von Berlepsch, die es auf immerhin 25 Milligramm Vitamin C pro 100 Gramm Apfel bringt. Aber es gibt noch andere vitaminreiche Apfelsorten wie Boskoop oder auch Ontario.

Inhaltsstoffe Apfel

Der Apfel ist ein kleiner Allrounder, bietet er doch gleich 30 verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente. Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen des Apfels gehören die Vitamine B1, B2, B6, E und C, Provitamin A sowie Niacin und Folsäure. Zu den Vitaminen kommen dann noch wertvolle Ballaststoffe, die gut für unsere Verdauung sind. Außerdem enthält der Apfel auch noch Pektin (senkt Cholesterin).

Seine Fruchtsäure ist zudem gut für die Gesundheit unserer Zähne.

Wertvolle Inhaltsstoffe unter der Schale und im Kerngehäuse. Neben den Vitaminen sollte man auch die sekundären Pflanzenstoffe nicht vernachlässigen.

Äpfel als gesundes Hausmittel

Als Hausmittel kommt der Apfel gerne bei verschiedenen Erkrankungen zum Einsatz. Die geriebene Schale wird bei durchfall eingesetzt. Apfelessig und Honig vermischt in Wasser sind gut bei Halsentzündungen. Wer einen gebratenen Apfel mit Honig isst kann etwas gegen Heiserkeit tun. Und das Essen eines Apfels (vor dem Aufstehen) soll gegen Morgenübelkeit in der Schwangerschaft helfen. Wer vor dem Schlafen einen Apfel isst tut hingegen etwas gegen Schlafstörungen. Und ein Apfeltee soll gut gegen Nervosität sein. Den Apfeltee kann man ganz einfach selbst machen. Einfach einen Apfel (mit Schale natürlich) in Scheiben schneiden und die Apfelschnitten mit kochendem Wasser übergießen. Das ganze muss zwei Stunden ziehen.

Tipp Selbstgepresster Apfelsaft

Zum Apfel essen benötigt man Zeit und gutes Kauwerkzeug. Wer eins von beiden nicht hat, kann natürlich auch auf Produkte aus Äpfeln zurückgreifen. Wie wäre es mit Apfelmuss oder Apfelkompott zum Beispiel zu einem Joghurt? Oder mit einem selbstgepressten Apfelsaft. Natürlich sind in einem kompletten Apfel noch mehr wertvolle Inhaltsstoffe drin, ein selbstgepresster Apfelsaft ist aber immer dann eine gute Alternative, wenn es auch mal schnell gehen soll. Dafür aber den Apfelsaft auspressen und direkt trinken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*