Mythos Blitzdiät und schnelles Abnehmen

Mythos Blitzdiät und schnelles Abnehmen

Schnell ist bekanntlich relativ. Doch der Begriff Blitz-Diät und all die Fitness Programme da draußen, die auf schnelles Abnehmen abzielen verschweigen meist einen wichtigen Punkt: den Jojo Effekt! Wer sich auf Blitzdiäten einlässt, der kann zwar möglicherweise von kurzfristigen Gewichtsverlusten profitieren, letztendlich hält dieser Erfolg aber meist nicht lange.

Warum man sich die Ziele nicht zu hoch setzen sollte

Wer 10 Kilo oder mehr in einer Woche oder maximal 10 Tagen abnehmen möchte, der muss nicht nur seine Ernährung radikal ändern, sondern auch seinen Alltag völlig umstrukturieren. Hier ist aber das Problem, da in Zeiten von Stress und Arbeitsüberschuss eine derartige Planung des Alltags schwierig wird. Zudem ist es faktisch unmöglich voraus zu ahnen wie viel man genau in wenigen Tage abnehmen wird.

Zu viele Faktoren spielen hier mit eine Rolle. Welche Gene wurden mir in die Wiege gelegt? Wie viel Kalorien nehme ich zu mir? Wie gut arbeitet mein eigener Stoffwechsel? All diese Punkte beeinflussen das letztendliche Ergebnis maßgeblich. Wichtig ist also, wenn man sich vornimmt innerhalb eines kurzen Zeitraums möglichst viel abzunehmen keine genaue Zahl in seinem Kopf festzusetzen, da man sonst möglicherweise enttäuscht wird und die Motivation zurückgeht.

Eine derartige Blitzdiät bedeutet zudem für den Körper Stress. Er muss sich komplett umgewöhnen, möglicherweise spielt die Verdauung und das Gemüt verrückt. Derartige Nebenwirkungen treten nicht selten auf. Man sollte sich also fragen, fühle ich mich so überhaupt wohl? Will man einfach nur innerhalb kürzester Zeit gut aussehen und fühlt sich dementsprechend besser, so kann man es versuchen.

Den Jojo Effekt kann man auf diese Weise aber kaum vermeiden – später muss man wieder mit einer Gewichtszunahme rechnen. Nimm dir lieber etwas mehr Zeit und konzentriere dich auf einen gesunden sowie langfristigen Gewichtsverlust.

Erfolge meist nur kurzfristig

Abnehm-Erfolge sind deshalb sehr häufig nur ein kurzfristiges Phänomen. Entweder verliert man bereits nach kurzer Zeit die Motivation oder verfällt in alte Verhaltensmuster zurück und nimmt wieder rasant an Gewicht zu. Für schnelles Abnehmen ist es einfach nötig die Kalorienzufuhr deutlich zu verringern und praktisch jeden Tag konzentriert sein Workout durchzuführen. Ohne Plan, einfach drauflos geht meist in die Hose.

5 Kilo oder mehr in einer Woche sind im normalen Alltag fast unmöglich. Mit einer genauen Planung und der richtigen Kenntnis aber dennoch machbar, siehe http://www.muskel-training.net/5-kilo-in-einer-woche/.

Hier reicht es aber nicht das Ganze lediglich nebenbei angehen zu wollen. Bei Fitnessprogrammen, die darauf abzielen innerhalb weniger Tage oder Wochen Unmengen an Kilos zu verlieren, sollte man skeptisch sein. Noch mehr bei Nahrungsergänzungsprodukten, die zu diesem Zweck verkauft werden. Das Problem dabei ist vor allem die chemische Herstellung. Niemand weiß so genau welche Wirkung die Inhaltsstoffe wirklich auf unseren Körper haben. Bei pflanzlichen Produkten gibt es das Problem der mangelhaften wissenschaftlichen Erkenntnisse. So zum Beispiel bei grünem Kaffee, der immer wieder als wahres Fettschmelzmittel angepriesen wird.

Es ist deshalb unbedingt zu empfehlen das Augenmerk weniger auf Hilfsmittel zu richten oder eine genaue Kilogrammzahl, die man an Gewicht verlieren möchte. Viel mehr macht es Sinn die Zeit außenvor zu lassen und einen gesunden Abnehmplan zu entwickeln, der eine langfristige Ernährungsumstellung beabsichtigt. Weniger Kohlenhydrate am Abend und insgesamt mehr Proteine. Das versorgt den Körper mit so viel Energie wie er benötigt, verhindert aber überschüssige Energiereserven in der Nacht. Gleichzeitig sind Muskelbaustoffe vorhanden, die der Körper nutzen kann.

Wenn es nicht anders geht und man schnell Kilos verlieren will

Wenn es gar nicht anders geht und man dennoch mehr oder weniger „notgedrungen“ die schnellen Kilos verlieren will, weil zum Beispiel ein Foto Termin naht oder ähnliches, so empfiehlt es sich zu aller erst zum einen ein radikales Kaloriendefizit zu fahren, zum anderen die Zufuhr an Kohlenhydraten deutlich zu reduzieren. Vor allem zum Abend hin. Kohlenhydrate stecken in Brot, Kartoffeln, Reis und auch Zucker sind Kohlenhydrate. Naschen ist fortan strickt verboten. Morgens heißt es Energie tanken. Hier eignen sich ein wenig gute Kohlenhydrate aus Müsli oder Haferflocken zum Beispiel zusammen mit Quark. Mittags sollte man möglichst viel Gemüse essen – Salate, Fisch und Fleisch. Auch hier möglichst wenig Kohlenhydrate und Fett. Abends ab 17 Uhr sind Kohlenhydrate tabu. Sport sollte hier gleichzeitig jeden Tag fester Bestandteil sein. Die einfachste Methode ist das Joggen. Jeden Tag 30-60 Minuten leichtes Joggen und der Körper verbrennt Kalorien, der Stoffwechsel kommt in Schwung.

Nur eines sollte man nicht tun, nämlich einfach garnichts essen. Das tut der Gesundheit überhaupt nicht gut und der Körper weigert sich ganz von selbst.

Was kommt nach der Blitzdiät?

Gemüse anstelle einer Blitzdiät
leckeres Gemüse hilft beim Abnehmen | depositphotos – (c) elenathewise (Elena Elisseeva)

Eines sollte man sich genauestens überlegen, nämlich was kommt nach der Diät?
Will ich wieder so weiter machen wie zuvor oder habe ich mich entschieden mein neues Gewicht zu halten? Blitzdiäten sind kein Mythos, es gibt sie. Jedoch bleibt es eine Diät und man wird nach auf lange Sicht hin eine derartige Diät nicht durchhalten. Sie ist also niemals auf die Zukunft gerichtet, sondern nur auf den Moment.

Fest einplanen sollte man deshalb eine mögliche Gewichtszunahmen, sobald man sich wieder den alten Gewohnheiten widmet. Das Hungergefühl wird sich unter Umständen nach einer Zeit anpassen und man muss nicht mehr so viel essen wie zuvor. Radikale Diäten haben aber fast immer einen Jojo-Effekt als Folge, wenn man sich den alten Gewohnheiten wieder zuwendet.

Möchte man das alte Gewicht behalten ist also auch dann ein Umschwung in der Denkweise, Ernährungsweise und der täglichen Gewohnheiten unabdinglich. Zwei Tipps dazu:

1. Geduld

Essentiell ist es hier Geduld zu bewahren. Wer wirklich langfristig Kilos verlieren und sein Wunschgewicht auch halten will, der muss geduldig sein. Mann und Frau hat bei schneller Gewichtsreduktion immer das Risiko, dass das Gewicht genauso schnell wieder auf den Hüften landet, wie es weg war. Man sollte also genügend Zeit einplanen, um den eigenen Stoffwechsel umzustellen.

2. Mehr essen, aber weniger Kalorien

Ein sehr guter Trick, der nicht nur bei Diäten, sondern auch im Alltag funktioniert ist es, Lebensmittel mit einer geringeren Kaloriendichte zu essen. Gemüse wie Blumenkohl oder Brokkoli eignet sich hierfür bestens, das Volumen ist hoch, die Kalorien gleichzeitig aber sehr gering. Mehr Salat, Gemüse und Obst, aber dafür weniger Lebensmittel mit einer hohen Kaloriendichte wie Bratwurst oder Pommes essen. So wird man schnell satt, aber isst trotzdem faktisch weniger.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*