Glattmacher für alle – Hyaluronsäure

Glattmacher für alle – Hyaluronsäure
Spa-Massage. Junge Frau, die immer Gesichtsmassage. Wird verwendet bei: Hyaluronsäure - Glattmacher für alle. Urheberrecht: Subbotina | Datei-ID: 20381663

Frauen die eine Mimik wie eine Puppe besitzen sind schon seit einiger Zeit wieder aus der Mode gekommen. Sie wirken extrem künstlich und besitzen null Natürlichkeit. Dennoch setzt man natürlich weiterhin auf die Reduzierung von Falten. Hyaluronsäure ist in der Lage, diese Falten aufzupolstern und das auf natürliche Art und Weise. Unser Körper produziert den Glattmacher Hyaluronsäure selbst. Sie ist dafür zuständig, den Wassergehalt auszugleichen. Hyaluronsäure ist ein Produkt welches pro Gramm bis zu sechs Liter Wasser im Bindegewebe binden kann. Letztendlich sorgt es dafür, dass die Haut glatt bleibt und ihre Elastizität behält. Hyaluronsäure ist für die Zellerneuerung zuständig und kann Narbenbildung verhindern.

Kosmetik mit Hyaluronsäure

Produkte im Kosmetikbereich sind mit modernen biotechnischen Verfahren hergestellt. Die Inhaltsstoffe, die viel Feuchtigkeit spenden, nimmt die Haut problemlos auf. Gleichzeitig kommt es zu Anregung der Produktion von Kollagen und Elastin. Kollagen ist ein weiteres Mittel, welches gegen Falten ebenso wie gegen anderweitige Irritationen der Haut wirkt.

Der Glattmacher schlechthin

Unser Körper stellt in jungen Jahren ausreichend Hyaluronsäure her. Im Alter lässt diese Produktion jedoch nach.  Bereits ab dem 40. Lebensjahr stellt der Körper nur noch ungefähr die Hälfte her und ab 60. Lebensjahr sind es gerade mal noch 10 Prozent an Hyaluronsäure. Das führt leider dazu, dass die Austrocknung der Haut nicht mehr verhindert wird. Der Körper kann die Haut nicht mehr aus eigener Kraft davor schützen, eine spröde Haut und Falten zu bekommen. Aber was wären wir ohne die Kosmetikindustrie? Selbstverständlich hat sich diese etwas zu diesem Problem einfallen lassen. Hyaluronsäure wird einfach von außen zugeführt. Dazu gibt es mittlerweile Hyaluronsäure in allen Variationen: Cremes, Tabletten, Kapseln oder auch zum Spritzen.

Perfekt dem körpereigenen Stoff angepasst

Hyaluronan, HA.
Hyaluronan, HA.

Das Besondere an der Sache ist, dass künstliches Hyaluron vom Stoffwechsel unseres Körpers als das eigene anerkannt wird.

In den Anfangszeiten wurde der Stoff aus Hahnenkämmen hergestellt. Leider kam es durch das Eiweiß, welches sich in den Kämmen der Hähne in hoher Konzentration befindet, immer wieder zu allergischen Reaktionen. Heute gibt es Hyaluron daher sogar auch in vegetarischer Form im Angebot. Sie wird synthetisch, mit Hilfe von Enzymen und Bakterien, hergestellt. Wer auf Naturkosmetik Wert legt, achtet darauf, dass nur Hyaluron zum Einsatz kommt, welches aus enzymatisch-biotechnologischer Herstellung stammt.

Hyaluronsäure kann noch viel mehr

Hyaluronsäure pflegt nicht nur, sie kann noch bedeutend mehr. Sie ist ein wichtiger Bestandteil des Körpers, unter anderem auch von Gelenkflüssigkeit. Sie hilft dabei, die Beweglichkeit der Gelenke zu unterstützen. Bei trocknen Augen kann Hyaluronsäure ebenfalls sehr gute Erfolge erzielen und Linderung schaffen. Das menschliche Gehirn ist ebenfall auf die Säure angewiesen.

Hyaluronsäure oder Hyaluronan?

Beide Begriffe bezeichnen das gleich. Hyaluronan ist nach neuer Nomenklatur (Namensgebung) einfach der Begriff, der nun verwendet werden soll, wenn von Hyaluronsäure die Rede ist. Hyaluronan ist ein wichtiger Bestandteil des Bindegwebes.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*