Gedörrte Früchte, Gemüse und Co. als Alternative zu ungesunden Snacks

Gedörrte Früchte, Gemüse und Co. als Alternative zu ungesunden Snacks
x

Schon seit Jahrzehnten ist der gut alte Dörrautomat eines der beliebtesten Küchengeräte, vor allem bei Gartenbesitzern. Hat man zu viele Früchte, Gemüse oder Kräuter übrig, bietet der Dörrautomat nämlich eine hervorragende Lösung diese Lebensmittel zu konservieren und haltbar zu machen.

 

Was moderne Dörrautomaten möglich machen

Die wenigsten wissen allerdings, dass man mit dem Dörrautomat nicht nur Obst trocknen oder Äpfel dörren kann (Der wohl beliebteste Snack aus dem Dörrautomat), sondern auch jede Menge andere Lebensmittel.

Neue Dörrgeräte zeigen in verschiedenen Tests was sie alles drauf haben und werden wieder beliebter. Was mit Obst geht, geht nämlich auch mit Gemüse, Pilzen oder Fleisch. Gemüsechips zum Beispiel sind momentan voll im Trend und sehr beliebt bei ernährungsbewussten Menschen. Testen Sie es mal und geben Sie Karotten, Sellerie, Rote Bete oder Kohlrabi in Ihren Dörrautomat, Sie werden vom Ergebnis begeistert sein!

Statt abends zur Chips-Tüte zu greifen hat man so eine gesunde Alternative gefunden. Natürlich ist das Ergebnis auch stark von der Qualität des Dörrgeräts abhängig. Wenn Sie überlegen sich eines anzuschaffen sollte es also ein möglichst professionelles Gerät sein, das eventuell auch in seriösen Dörrautomaten-Tests von Stiftung Warentest oder Küchenfibel überzeugen kann.

Warum überhaupt dörren?

Vielleicht stellt sich einigen noch die Frage: Wozu eigentlich dörren, sind frische Früchte bzw. frisches Gemüse nicht viel gesünder? Nein, keineswegs. Beim schonenden Dörren bleiben alle Vitamine und wichtigen Inhaltsstoffe in den Lebensmitten erhalten, es geht also nichts verloren. Der große Vorteil dabei: Die Lebensmittel nehmen zum einen viel weniger Platz weg und sind zum anderen durch den Entzug von Wasser viel länger haltbar. Sobald der frische Apfel schimmelt, ist der gedörrte noch Wochen und Monate haltbar – sehr praktisch.

Trockenfrüchte und Nüsse - Leckere Alternative zu zuckerhaltigen Snacks.
Trockenfrüchte und Nüsse – Leckere Alternative zu zuckerhaltigen Snacks. Schnell und leicht selbst gemacht.

Wann ist eine Anschaffung sinnvoll?

Bleibt noch die Frage, wann es Sinn macht sich einen eigenen Dörrautomat für den Privatgebrauch anzuschaffen. Sollten Sie getrocknete Früchte noch nie probiert haben, dann kaufen Sie sich am besten mal im Supermarkt ein paar getrocknete Apfelringe. Manchen schmecken die getrockneten Früchte nämlich nicht, und in so einem Fall wäre eine Anschaffung natürlich sinnlos.

Ideal ist ein Dörrgerät hingegen, wenn man einen eigenen Garten zuhause hat, dann ist eine Anschaffung fast schon ein Muss. Damit lassen sich nämlich auch eigene Gewürze und Kräuter sehr gut konservieren.
Auch Fans von Trockenfrüchten raten wir eindeutig zu einem eigenen Gerät. Die Früchte sind aus dem Dörrautomat nochmal um einiges geschmacksintensiver als die aus dem Supermarkt, und seien wir mal ehrlich: Zuhause seine eigenen Früchte trocknen hat schon was, oder nicht? Auch Gästen kann man die abwechslungsreichen Snacks anbieten oder auch als Geschenk verpacken – kommt garantiert gut an.

Das Dörrgerät als Abnehm-Coach

Sollten Sie sich in einer Diät befinden oder einfach gerne ein paar Kilos abnehmen, kennen Sie sicherlich die Schwierigkeiten, die damit verbunden sind: Immer wieder Heißhunger-Attacken, die einem manchmal den letzten Nerv rauben. Auf den Snack zwischendurch kann man manchmal einfach nicht verzichten. In so einem Fall sind Trockenfrüchte oder Gemüsechips ideal: Schmecken lecker, stillen den Heißhunger und haben kaum Kalorien.

In einer Diät kann so ein Dörrgerät unserer Meinung nach also ein sehr nützlicher Küchenhelfer sein, der dabei die Kilos purzeln zu lassen, ohne dabei ständig Hunger haben zu müssen.

 

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*